Voll auf die Freiheitsglocke
- Der Insulaner - Teil I

Projektleitung + Videoschnitt: Karin Redlich
Grafik/Realisation: Knut Gerwers

CD-ROM; 2004/2005 [Fotos / Screenshots]

Produktion: Waidak Media e.V.
Gefördert von:
Jugend- und Familienstiftung Berlin / Stiftung Aufarbeitung / Stiftung Luftbrückendank / Bundeszentrale für politische Bildung / Jugendmuseum Schöneberg

In Zusammenarbeit mit dem Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V. hat der Waidak media e.V. 2004/2005 ein umfangreiches Multimediaprojekt in Schöneberg initiiert und durchgeführt, das wir, angelehnt an einen Titel der Kabarettgruppe „die Insulaner"

der Insulaner verliert die Ruhe nicht
Lebensgeschichten zwischen Persilschein und Schwarzmarkt

genannt haben.
Wir sind der Frage nachgegangen, wie Berlingeschichte von denen erfahren wird / erfahren wurde, die nach dem „Kalten Krieg" geboren wurden. Im Rahmen diese Projekts trafen Schöneberger Schüler auf Zeitzeugen der Jahre 1945-48. Mit unserer Unterstützung haben sie das Erfahrene in Theaterszenen, Fotocollagen und Songs verwandelt.

Der Kurs Darstellendes Spiel der Robert-Blum-Oberschule hat Zeitzeugen interviewt und aus dem Erfahrenen eine Szenenfolge erarbeitet, die zur Eröffnung der Ausstellung Time Zero 1945 – 2005 im Jugendmuseum Premiere hatte.
Neben einer Dokumentation dieses Projektteils, umfasst die CD-ROM „Voll auf die Freiheitsglocke" vier Haupt-Sektionen:

Kriegskinder
In dieser Sektion finden sich die Schüler-Interviews mit den Zeitzeugen Christa Ronke, Karin Claessens und Klaus Hurrelmann. Die Interviews werden in schriftlicher Form sowie in ausgewählten Videoausschnitten dokumentiert. Zusätzlich sind sie mit Fotos aus den Archiven der Interviewten und weiteren historischen Bildern bestückt, sodass ein lebhaftes und vielschichtiges Bild verschiedener Kindheiten im West-Berlin der unmittelbaren Nachkriegszeit entsteht. Die Zeitzeugen erzählen vom zwangsläufigen, forcierten Erwachsenwerden, vom Eindruck der amerikanischen Besatzer, als man nicht mehr „Backfisch" sondern „Teenager" wurde, von der enormen Verantwortung für die kleineren Geschwister, von den Wirren zwischen dem Ost- und Westteil der Stadt u.v.m.

Voll auf die Freiheitsglocke
In dieser Sektion wird die Geschichte und das historische Umfeld der titelgebenden Berliner Freiheitsglocke erzählt, die seit 1950, als Geschenk der amerikanischen Bevölkerung, im Turm des Schöneberger Rathauses hängt. Auf ihrem Weg von Amerika nach Berlin unterschrieben 16 Mio. Amerikaner die „Declaration of Freedom" - eine einmalige Solidaritätsbekundung mit der Insel-Stadt, welche noch heute in einer Ausstellung im Rathaus Schöneberg dokumentiert wird.
Für diesen Teil der CD-ROM hat ausserdem die Berliner Band Waterproof zwei ebenso kraftvolle Songs beigesteuert, die sich mit dieser Zeit und der speziellen Entwicklung Berlins vor und nach der Teilung befassen: das titelgebende Lied „Voll auf die Freiheitsglocke" und „Rosinenbomberkind".

Ich wurde abgeworfen vom Rosinenbomber hoch über der Stadt.
Die Freiheitsglocke hat geläutet, als meine Mutter mich damals aufgefangen hat.
Ich glaube nicht mehr an den Klapperstorch, doch natürlich steht’s euch frei, das zu tun.
Ich halt ihn nur nicht für effizient genug für den neuen Babyboom.
Und es dröhnen die Rosinenbomber, schreiende Bündel fallen hinab.
Pass auf, dass du nicht nächste Woche ein Maul mehr zu füttern hast
."
(aus: „Rosinenbomberkind")

Beide Lieder sind in voller Länge zu hören, aussderm sind die ausgezeichneten Songtexte dokumentiert und weitere Infos zu Waterproof beigefügt. - Im Ganzen enthält diese Sektionen eine kontrastreichen Mix aus historischer Dokumentation und aktueller musikalischer Auseinandersetzung mit dem Thema Berlin, Ost-West Differenzen.

Allet janz anders...
Hier wird das Theaterprojekt „Allet janz anders... aber so verschieden nun ooch wieder nich..." der Theatergruppe „Die Bunten Zellen" dokumentiert, die sich sich Anfang Januar 2005 im Rahmen eines Theaterworkshops des Theaters der Erfahrungen gründeten. Die türkischen und deutschen Teilnehmerinnen haben mit Hilfe von Theaterimprovisationen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Geschichte Berlins/Deutschlands und der Türkei in den Jahren 1945 – 48 kennen gelernt und o.g. Theaterstück zu diesem Thema auf die Bühne gebracht.
Das Stück wird hier in verschiedenen Videoszenen und Textausschnitten, mit reichlich Bild- und Tonmaterial dokumentiert. Ausserdem ist eine Galerie mit Fotos aus den Privat-Archiven der Schauspieler beigefügt, die ihre Kindheit und Jugendzeit zeigen.

Infos & Impressum
Die Klasse 4C der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld hat, angeregt durch das Kinderbuch „Mercedes and the Chocolate-Pilot", das in Amerika erschienen ist, Mercedes Wild getroffen. Das Kinderbuch basiert auf ihrer Kindheitsgeschichte zur Zeit der Berlin-Blockade. Im Rahmen von zwei Projekttagen erzählte sie den Kindern aus ihrem Leben zur Kriegs- und Nachkriegszeit und über den Beginn ihrer Freundschaft zu Gail S. Halvorsen. Der amerikanische Rosinenbomberpilot wurde durch seine Schokoladenfallschirmchen für die kleinen Berliner Zaungäste am Flughafen Tempelhof berühmt. Mit Unterstützung der Airservice Berlin haben wir mit den Kindern im Flughafen Tempelhof einen Rosinenbomber angeschaut und den Piloten interviewt, der das Flugzeug heute für Touristen fliegt. Diese Begegnungen und Erzählungen werden in dieser Sektion dokumentiert. Ausserdem bietet sie eine reich illustrierte Geschichte der Luftbrücke, bzw. der Zeit der (West)Berliner Blockade.

Die verschiedenen Oberflächen der CD-ROM können Sie auf div. Screenshots betrachten.

Der zweite Teil des „Insulaner"-Projekts: „Deutschland schläft" hat im Sommer 2006 seine Premiere auf der Theaterbühne erlebt - die Dokumentation ist momentan in Arbeit. (siehe die PROJEKTE Seite)


Die CD-ROM kann über den Waidak Media e.V. erworben werden - Kosten nach Absprache, bzw. Verwendungszweck.

Das Projekt wurde gefördert von:

Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Stiftung Aufarbeitung
Bundeszentrale für politische Bildung
Jugendmuseum Schöneberg / Museen Tempelhof-Schöneberg
Stiftung Luftbrückendank
  top